Zivilschutz

Unterstützung: WK März 2014

Ende März leistete ein Pionierzug Unterstützung Region Bölchen-Homburg der Zivilschutzkompanie Oberes Baselbiet (ZS Kp OBB) den Wiederholungskurs. An drei Schauplätzen in Läufelfingen testeten insgesamt 46 Angehörige des Zivilschutzes das neue Hydraulikmaterial.


Bei der Begrüssung am Montagmorgen blickte Kommandant Martin Buser aufgrund der Kälte und des wilden Schneetreibens noch in mehrheitlich besorgte Gesichter. Galt es doch, vorwiegend draussen die neuen Hydraulikgerätschaften der ZS Kp OBB, mit denen Beton bis zu 30 Zentimeter tief geschnitten sowie gebohrt und gespitzt werden kann, vorwiegend draussen vollumfänglich zum Einsatz zu bringen. Glücklicherweise entwickelte sich das Wetter aber im Verlauf der Woche zum besseren.

Gearbeitet wurde an drei verschiedenen Schauplätzen in Läufelfingen, die so gewählt wurden, dass diese auch im Ernstfall in Frage kommen könnten.

Übung: Tempestas 2013

Tätigkeitsbericht: Zivilschutzkompanie Oberes Baselbiet an der Einsatzübung „Tempestas“ des kantonalen Krisenstabes

Anfang September absolvierten rund 50 Angehörige der Zivilschutzkompanie Oberes Baselbiet (ZS Kp OBB) der Bereiche Unterstützung, Betreuung und Führungsunterstützung ihren Wiederholungskurs. Im Mittelpunkt stand die Beteiligung an der Einsatzübung „Tempestas“ des kantonalen Krisenstabes.

Vom 2. bis 9. September fand im Oberbaselbiet eine Einsatzübung des kantonalen Krisenstabes (KKS) zum Szenario „Rettung aus Trümmern“ statt. Beteiligt waren insgesamt 250 Personen und 40 Figuranten. Sinn und Zweck der Einsatzübung waren, bei einem Hauseinsturz durch ein Unwetter die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Organisationen der Kantonalen Krisenorganisationen, den zivilen Organisationen der Regionen wie Gemeinden und der Armee zu festigen.  ….

 

Fotoquellen:

  • D.Stahl
  • S.Eglin
  • Müller

Planung/Aufwuchs: WK September 2013

Tätigkeitsbericht: Wiederholungskurs Zivilschutzorganisation Oberes Baselbiet – Kulturgüterschutz und Planung/Aufwuchs

Vom 2. bis 6. September 2013 absolvierten der Kulturgüterschutz sowie der Bereich Planung/Aufwuchs der Zivilschutzkompanie Oberes Baselbiet (ZS Kp OBB) ihren Wiederholungskurs.

Kulturgüterschutz (KGS)

Im März letzten Jahres erarbeitete der KGS eine Auflistung der schützenswerten Kulturdenkmäler in den 17 der Kompanie angeschlossenen Gemeinden mit empfehlendem Charakter. Die Kulturgüter sind jeweils nach Prioritäten in die Kategorien A, B und C eingestuft. Diese Auflistung wurde im jetzigen Wiederholungskurs erweitert bzw. ergänzt. Bei einer Begehung diverser Objekte wurden diese fotografisch festgehalten und die Koordinaten erfasst.

Des Weiteren befasste sich der KGS mit der Einpflegung der entsprechenden Daten in eine neue Software, die vom Kanton Basel-Landschaft gestellt wird…

Unterstützung/Betreuung: WK April 2013

Mitte April leisteten die Angehörigen eines Unterstützungszugs sowie eine Woche darauf des Betreuungszugs der Zivilschutzkompanie Oberes Baselbiet (ZS Kp OBB) ihren alljährlichen Wiederholungskurs. Die Unterstützung erbrachte an mehreren Orten Einsätze für das Gemeindewohl, während die Betreuer ein Übungsszenario simulierten und die Ausrüstung optimierten. 

Die Einsätze des Bereiches Unterstützung hinterlassen zumeist Spuren im positiven Sinne. So waren die insgesamt 38 Angehörigen des Zivilschutzes (AdZ) vom 15. Bis 19. April an vier Schauplätzen in vier Gemeinden des Einzugsgebiets der Zivilschutzkompanie unterwegs:

Unter fachkundiger Leitung des Gruppenführers Roger Sprenger wurde in Eptingen der Lauf eines Baches saniert, der das Griessental hinunter in den Diegterbach fliesst. An mehreren Passagen wurden Böschungen im Bachverlauf mit Weidengeflechten und Schwellenhölzern aus der näheren Umgebung befestigt mit dem Ziel, den künftigen Landverlust durch Abschwemmung sprichwörtlich einzudämmen. Durch die Beruhigung des Bächleins, mitunter auch durch Steinbette, wird nun künftig weniger Material abgeführt.